Wertvolle Tipps bei Vorbereitung auf eine Diät

Die Weihnachtszeit ist vorbei – die angefutterten Kilos noch aktuell. Die Hose passt nicht mehr, das T-Shirt sitzt enger;

Wertvolle Tipps bei Vorbereitung auf eine Diät

jeder hat schon einmal feststellen müssen, dass er über die Stränge geschlagen hat und nun mit seinem Gewicht kämpft.

 
Doch welche Diät ist hilfreich, wenn die überschüssigen Pfunde wieder runter sollen?
 
 
Keine Diät hilft, wenn die Einstellung nicht passt. Der beste Diätplan versagt, wenn man gar nicht bereit ist, Gewicht zu verlieren. Wer Angst hat, dass Diätpläne und Ernährungsvorgaben viel Geld kosten, wird überrascht sein, dass es jene auch kostenlos gibt.

 

Die Diät, die kein Geld kostet

Schlussendlich kann man auch selbst einen Diätplan anfertigen. Dafür benötigt man eigentlich nur etwas Zeit, ein wenig Grundwissen sowie auch Selbstbeherrschung und – der wohl wichtigste Punkt – das klar definierte Ziel, das es zu erreichen gilt. Der eigene Wille und die Überzeugung, dass man jetzt endlich seine überschüssigen Pfunde loswerden möchte, können Berge versetzen. Wer jedoch kein Ziel hat, wird sehr schnell von seinem Weg abkommen und mit den Worten „bringt nichts“ abbrechen.

Ebenfalls sollten die selbst auferlegten Regeln nicht so weit verbogen oder ignoriert werden, dass die Diät dermaßen außer Kontrolle gerät, dass ein Gewichtsverlust gar nicht mehr möglich ist. Wichtig ist, dass sich zu Beginn realistische und schnell zu erreichende Ziele gesetzt werden.

Innerhalb der nächsten zwei Monate 5 Kilogramm abnehmen? Kein Problem – starten wir! Wer noch Zeit für Sport hat, sollte diese auch dafür nutzen. Jedoch richtet sich der folgende Diätplan für Personen, die wenig Zeit haben und daher auch nicht die Möglichkeit haben, sich sportlich zu betätigen.

 

Der Schlüssel zum Erfolg

Digitale Waage

Digital-Waagen eignen sich besser bei Messung des Gewichtes

Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg. Die Waage motiviert, wenn die angezeigte Zahl weniger wird. Die Hose motiviert, wenn sie rutscht. Dennoch benötigen Veränderungen Zeit; man sollte nicht gleich, wenn die Waage nach ein paar Tagen keine Gewichtsveränderung anzeigt, den Kopf in den Sand stecken.

Vorwiegend eignen sich Digital-Waagen. Jene geben eine genaue Bekanntgabe über das Gewicht.

Waagen, die eine Drehscheibe haben, sind relativ unsicher und haben eine hohe Schwankungsbreite. Eine weitere Möglichkeit: Bauchumfang messen. Ebenfalls kann man auch etwaige Kleidungsstücke als Motivationshilfe verwenden. Jeder hat oder T-Shirt oder eine Hose, in die er gerne (wieder) passen würde.

Jenes Kleidungsstück sollte in regelmäßigen Abständen anprobiert werden. So kann man selbst kontrollieren, wie nah man seinem Traum oder Ziel schon gekommen ist.

 

Folgende Regeln müssen unbedingt eingehalten werden!

Ein selbst erstellter Diätplan muss natürlich auch an Regeln gebunden sein. Jene sollten nicht übermäßig streng sein, aber unbedingt eingehalten werden!

1. Zwischenmahlzeiten in Form von Snacks sind verboten

Der kleine Hunger ist da. Der Weg zum Kühlschrank vorprogrammiert.

Süßigkeiten sind absolut verboten

Süßigkeiten sind absolut verboten

Wichtig ist, dass man stark bleibt und dem Hungergefühl nicht nachgibt. Zwischenmahlzeiten (in Form von Snacks, etc.) sind ungesund und sorgen dafür, dass kein Gewichtsverlust einsetzt. Eine Möglichkeit: Flüssigkeit. Viel Wasser oder Tee dämpfen das Hungergefühl und überbrücken die Zeit bis zur nächsten geplanten Mahlzeit.

2. Keine Süßigkeiten!

Süßigkeiten sind nichts anderes als Fett- und Zuckerbomben. Während einer Diät sind jene Produkte eine Todsünde. Auch wenn der Heißhunger überwiegt; Schokolade, Gummibärchen oder Chips sollten erst gar nicht daheim aufbewahrt oder gekauft werden, wenn eine Diät begonnen wird. Denn die Gelegenheit führt zur Versuchung und aus einer Rippe Schokolade kann eine ganze Tafel werden. Hier ist Selbstbeherrschung das A und O!

3. Gemüse? Aber gerne!

Ganz egal, welche Mahlzeit gegessen wird: Gemüse muss dabei sein. Ob eine Gemüsepfanne, Rohkost oder ein Salat. Gemüse ist nicht nur gesund, sondern hilft auch der eigenen Verdauung und sorgt dafür, dass der Magen relativ schnell gefüllt wird. Somit kann der Hunger gestillt werden. Ein weiterer Vorteil: Man braucht keine Angst zu haben, von Gemüse zuzunehmen – das ist mit Sicherheit nicht der Fall.

4. Vollkorn statt Weizenmehl

Nudeln oder Brot – darauf muss man nicht verzichten. Wichtig ist nur, dass Produkte mit Weizenmehl der Rücken gekehrt und vorwiegend auf Vollkornprodukte zurückgegriffen wird. Jene Produkte helfen – ähnlich wie das Gemüse – der Verdauung und sättigen weitaus schneller sowie länger als klassische Weizenmehl-Produkte.

5. Natürlich spielt auch Obst eine wesentliche Rolle

Auch das Obst darf nicht fehlen. Vorwiegend kommt das Obst dann auf den Teller, wenn der Drang nach Süßigkeiten besteht. Obst besteht aus relativ viel Fruchtzucker; somit wird der Appetit auf süße Speisen gestillt und gleichzeitig eine gesunde Zuckervariante konsumiert.

Es dauert natürlich einige Tage, bis sich der Körper umstellt und nicht mehr Wie Fett Verbrennennach Süßigkeiten, Chips oder sonstigen ungesunden Nahrungsmitteln verlangt. Doch jede Diät findet einmal ihr Ende. Und genau das sollte die wichtigste Motivation sein.

Wer sein Programm durchzieht und sich nicht verleiten lässt, wird schnell sein Ziel erreichen und nicht nur sein Wunschgewicht haben, sondern kann auch wieder (moderat) Süßigkeiten oder Knabbereien konsumieren.

Interessant sind jedoch Erfahrungsberichte von Personen, die nach einer Diät gar kein Verlangen mehr nach jenen Produkten haben. Utopie? Ja – vor allem, wenn die Diät gerade wenige Tage alt ist.

Brauche Sie zusätzliche Hilfe bei Ihrer Diät? Dann lesen Sie noch unseren Test über die besten Fettverbrenner Tabletten 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 4 =

Impressum