So kannst Du Deine Fettverbrennung ankurbeln

Wenn nach den Feiertagen die Hose nicht mehr so richtig bequem sitzt, wenn der Urlaub naht und der Blick in den Wie Fett VerbrennenSpiegel keine Strandfigur findet, dann beginnt wieder die Zeit der Diäten. Auch wenn immer wieder neue schillernde Namen zu Verkaufszwecken ersonnen werden, Abnehmen funktioniert im Prinzip ganz simpel: Sie müssen mehr Kalorien verbrauchen als zugeführt werden!
 
Ein Zauberwort in diesem Kontext lautet Fettverbrennung. Eine optimierte Fettverbrennung soll den Abnahmeprozess sanft beschleunigen und für ein stabiles Wunschgewicht sorgen. Die Fettverbrennung findet im Körper ständig statt.
 
Beim Verdauungsprozess werden Fettsäuren durch die Aufspaltung von Fett gewonnen und dienen dem Körper als Energielieferant. Ob das Fett aus der Nahrung oder aus dem körpereigenen Fettgewebe stammt, ist dem Körper – im Gegensatz zu uns – dabei vollkommen egal. Körpereigenes Fett ist kein reines Fett, daher hat es einen etwas geringeren Brennwert (29 kJ/g oder 7 kcal/g).
Um ein Kilogramm Körperfett abzubauen, müssen Sie also ungefähr 7000 Kalorien verbrennen. Zwei Faktoren beeinflussen dabei das Ausmaß der Fettverbrennung. Der erste ist sofort einsichtig: Der Grad der körperlichen Betätigung bestimmt den Energiebedarf des Körpers. Aber auch die Zusammensetzung der Nahrung hat Auswirkungen auf den Prozess der Fettverbrennung.

 

Fettverbrennung durch Sport

Bei sportlichen Belastungen stehen dem Körper zwei Energiequellen zur Fettverbrennung durch SportVerfügung. Glucose (Traubenzucker) wird in verschiedenen Organen in Form von Glykogen gespeichert und kann Sportler bei intensiver Belastung ca. 60 bis 90 Minuten mit der notwendigen Energie versorgen.
 
Danach muss der Körper seine Energie aus der Fettverbrennung beziehen. Allerdings nutzt der Körper bereits von Anfang an auch Fette als Energiequelle. Durch das Training in bestimmten Intensitätsbereichen wird versucht, den Anteil der Fettverbrennung an der Energiegewinnung zu maximieren.
 
Für untrainierte Personen schätzt man eine Belastungsintensität von 50% der Maximalleistung als am effektivsten ein, für trainierte Sportler sind es unfähr 65%. Dabei sollte man aber nie vergessen, dass für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion der Gesamtverbrauch an Energie entscheidend ist und nicht der involvierte Anteil durch Fettverbrennung. Ferner kann es zu Beginn zu einer Gewichtszunahme durch den Aufbau von Muskelmasse kommen. Dies führt nicht nur zu einem festeren Körper, sondern erhöht zugleich den Grundumsatz, also den Kalorienverbrauch im Ruhezustand. Vertrauen Sie also lieber dem Gürtel als der Waage!

 

Fett verbrennen durch Nahrungsmittel

Kurbeln Sie die körpereigene Fettverbrennung durch bestimmte Nahrungsmittel an, den sogenannten Fatburnern! Diese Nahrungsmittel verändern den SharfesStoffwechsel, erhöhen die Körpertemperatur und Fettausscheidung und sollen damit mehr Kalorien verbrauchen, als sie selbst dem Körper zuführen.

Ob das wirklich so gut funktioniert, wie von den Herstellern versprochen, ist aber durchaus umstritten. Wissenschaftlich nachgewiesen ist dieser Effekt bei schwarzem Kaffee und Grünem Tee.

Auch scharf gewürzte Speisen bringen den Körper im Ruhezustand auf Trab. Wenn Sie beim nächsten Restaurantbesuch ihre Speisen „extrascharf“ bestellen, erhöhen Sie nicht nur den Schweißfluss, sondern zugleich auch die Fettverbrennung.

 

Die Fettverbrennung durch bewusstes Essen unterstützen

Der Verzehr von Kohlenhyraten führt im Körper zur Ausschüttung von Insulin. FettverbrennenInsulin unterbindet den Abbau von Fetten und fördert gleichzeitig deren Neuaufbau. Um eine hohe Fettverbrennung während des Sports zu erzielen, sollte man deshalb bis zu drei Stunden vor der sportlichen Belastung nichts mehr essen oder eine kohlenhydratfreie Mahlzeit wählen.

Der Stoffwechsel bleibt auch bis zu zwei Stunden nach der Aktivität erhöht. Da in dieser Phase die Fettverbrennung weiterläuft, sollte auch hier auf eine Nahrungszufuhr verzichtet werden. Sollten Sie Hunger verspüren, greifen Sie am besten zu einer eiweißreichen Speise.

Grundsätzlich sollten Sie überwiegend kohlenhydratarme Speisen essen, die vorwiegend aus Gemüse und Eiweiß bestehen. Starten Sie mit einem Fatburner-Getränk in den Tag. Ein Kaffee weckt nicht nur die Lebensgeister, er fährt auch die Fettverbrennung hoch. Der Morgen ist auch der richtige Zeitpunkt, um den Körper mit einem kohlenhydratreichem Frühstück – hier bietet sich ein mit Obst, Körnern und Joghurt verfeinertes Müsli besonders an – mit der notwendigen Energie zu versorgen.

Verzichten Sie im Laufe des Tages bewusst auf Kartoffeln, Reis, Nudeln und Brot. Ein leckerer Salat zu einem mageren Stück Fleisch oder Fisch ergibt eine hochwertige und sattmachende Speise. Um dem Hungergefühl vorzubeugen, essen Sie zwischendurch frisches Obst und trinken ungefähr 2 Liter Wasser über den Tag verteilt.

 

Wer schläft, verbrennt Fett

Während des Schlafs laufen im Körper viele Regenerationsprozesse ab. Jede Schlaffen vordert die Fettverbrennung anNacht wird ca. 70 Minuten nach dem Einschlafen das Wachstumshormon Somatotropin aktiv und wandelt Fett aus den Fettzellen in die dafür notwendige Energie um. Doch auch die Länge des Schlafs bestimmt die Fettverbrennung. Studien haben nachgewiesen, dass der Anteil des Fettes am verlorenen Körpergewicht mit der Schlafdauer ansteigt. Außerdem neigen müde Menschen dazu, mehr zu essen.

Wenn Sie ihre Fettverbrennung gezielt erhöhen, steht einer erfolgreichen Gewichtsreduktion nichts im Wege. Dafür müssen Sie nicht zum Supersportler werden. Muss es z. B. immer der Aufzug oder die Rolltreppe sein? Treppensteigen lässt sich sehr gut in den Alltag einbauen und erhöht die Bewegungsbilanz schnell und einfach. Achten Sie besonders auf eine gesunde Ernährung. Gesunde Ernährung heißt nicht Verzicht, sondern bewusstes Genießen.

 
Quelle: http://diaet.erdbeerlounge.de/Fettverbrennung/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + 17 =

Impressum