Mögliche Folgen der Eiweiß-Diät: Gelenkschmerzen!

Wir berichteten bereits über die sogenannte Eiweiß-Diät, deren Funktionsweise, als auch die Vor- und Nachteile.
Nun wurde in der 23. Ausgabe 2012 von „Bild der Frau“ ein interessanter Artikel über Muskel- & Gelenkschmerzen veröffentlicht, die vermutlich auf in der Vergangenheit durchgeführte Eiweiß-Diäten zurückzuführen sind. Die betroffende Person konnte mehr oder weniger von heut auf morgen keine körperlichen Tätigkeiten durchführen, angefangen vom Sport bis hin zur täglichen Hausarbeit.

Ursache: Übersäuerung!

Viele Ärzte standen ratlos vor dem Problem, bis eine Blut- und Urinuntersuchung durchgeführt worden ist. Aus dieser ging hervor, dass das Muskel- und Bindegewebe total übersäuert (sogenannte „Gewebsazidose“) war. Diese Übersäuerung kam vermutlich von Eiweiß-Diäten.

Tipp: Ob ihr Körper übersäuert ist, lässt sich mit Hilfe eines Urintests aus der Apotheke schnell feststellen.

Abhilfe: Entsäuerung!

So Schlimm die Diagnose im ersten Moment klingen mag, um so leichter ist diese aber zu beheben:
Täglich einen Mix aus jeweils 1/2 Teelöffel Magnesium-Citrat und Kalium-Citrat einnehmen und zeitlgeich wenig säurebildende Nahrungsmittel wie Käse, Süßigkeiten oder Fleisch verzehren sondern auf basenbildendes Gemüse ausweichen.

Diese Kur schlägt in der Regel schnell an, innerhalb einer Woche sollen erste positive Ergebnisse eintreffen.

Wichtig: Sollten Sie Anzeichen einer Übersäuerung des Körpers haben (z.B. durch Gelenkschmerzen oder Urintest) konfrontieren Sie vorerst einen Arzt bevor Sie auf eigene Faust mit der Entsäuerung beginnen! Kalium-Citrat sollte z.B. nicht von Nierenkranken, oder Patienten von div. Medikamenten eingenommen werden!

Comments
  1. 2 Jahren ago

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + 12 =

Impressum